Sonntag, Juni 18

Renovierungstagebuch // Foto- und Mustertapeten tapezieren

Eine paar Tage später… Es ist Wochenende
Die meisten Wände sind fertig. Nur im Schlafzimmer ist noch eine nackig und in der Küche sind's sogar zwei. Denn diese Wände sollen nicht einfach nur Farbe abbekommen, für sie haben wir uns etwas ganz Besonderes ausgesucht.
Schlafen werden wir nämlich von nun an im Wald. Und in die Küche haben wir uns ein paar sonst eher unliebsame Gäste eingeladen.



WERKZEUG:
Das Werkzeug ist das gleiche, wie im Beitrag Malervlies tapezieren.

Tapete
Messer zum Tapete schneiden
Tapeziertische
Kleister
Quast
Andrückbesen
Zollstock

Fototapete tapezieren

Vorneweg will ich anmerken, dass Fototapeten wohl nie gestochen scharf aussehen. So was ich an Erfahrungsberichten recherchiert habe und nach dem Eindruck, den ich von meiner Tapete habe. Der Druck ist ungefähr der von Werbeplakaten, die Farbpunkte also ziemlich groß. Und wenn man die Wand hinter seinem Schreibtisch mit Fototapete tapezieren will, wird man wohl weniger Freude haben, als wenn es eine Wand ist, der man eher selten direkt gegenübersitzt.
Ich bin aber sehr zufrieden mit der Tapete, ich finde es jeden Tag wieder wunderschön in einem Wald aufzuwachen.

Die Vorbereitungen beginnen damit, dass man zuerst die Wand ausmisst um dann die auf der Tapete angegebene Breite zu vermitteln und mithilfe der Wasserwaage eine vertikale Linie für die erste Bahn zu zeichnen.

(Wandbreite - Fototapetenbreite)/2 = Abstand zur Ecke

Die Tapetenbahnen waren bei unserer Fototapete immer mit einem Stück weiß und einer Linie zum abschneiden markiert, doch ich habe lieber direkt am Fotorand abgeschnitten. Sieht besser aus und man hat keine halben kleinen Scheren oben und unten auf der Wand. Ich habe alle Bahnen sofort zugeschnitten und dann die ersten beiden Bahnen nebeneinander auf den Boden gelegt, um zu sehen, aus welcher Ecke ich beginnen muss.

Nun wird die Wand großzügig eingekleistert und die Erste Bahn kann an die vorher gezeichnete Linie angelegt werden. Bei der nächsten Bahn achte vor allem darauf, dass das Bild nicht verschoben wird. Dadurch, dass ich die Bahnen nicht ganz exakt gleich lang geschnitten habe, habe ich an der oberen Kante ein bisschen Versatz, den man aber nicht wahrnimmt, wenn man das Waldfoto anschaut.

Alles in allem ist auch die Arbeit die gleiche, wie beim einfachen Tapezieren und das haben wir hier erklärt. 


Mustertapete tapezieren

Auch die Mustertapete wird in den Arbeitsabläufen genauso tapeziert wie das Malervlies. Nur muss man hierbei sehr auf den Versatz oder Rapport achten. Am besten schon beim Einkauf. Große Muster haben einen großen Versatz, kleine in der Regel nur einen kleinen. 

Ich habe mir für die Küche eine Käfertapete von Pipstudio ausgesucht. Und mein Fazit fällt schlecht aus. Der Versatz ist mit 3cm angegeben. Es ist ein Muster aus verschiedenen Käfern, aber es würde ja nicht auffallen, wenn am Stoß die Käfer alle gleich sind. Spielt für das Aussehen ja keine Rolle. Leider war das nicht so. Alle Käfer sind anders, manche laufen auch noch nach unten und in Wirklichkeit wiederholt sich der Rapport erst nach 65cm. Mannomann. Was war das für ein Frust beim Tapezieren. Meine Ma und ich sind an die Decke gegangen und haben versucht das Beste rauszuholen, aber leider sind manche Käfer nun entstellte Mutanten. 


Wenn der Versatz aber richtig angegeben ist, dann muss man ihn zum Tapezieren immer der Wandhöhe hinzurechnen. So kann man dann das Muster passend ausrichten und oben wie unten dann entsprechend mit einem sehr scharfen Messer abschneiden. 

Ich finde unsere Küche sehr schön. Aber wenn mich jemand auf die komischen Käfer anspricht, könnte ich immer noch zum Hulk werden.

Share on FacebookShare on TwitterShare on Google+Share on Pinterest

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dankeschön für deinen Kommentar.