Sonntag, November 22

Stricken - zweites Projekt: Geflochtenes Stirnband

Mein Lieblingsstirnband habe ich gestrickt, weil ich mich in die glitzernde Wolle verliebt hatte und dann machte ich es drei Mal.
Ein Mal als großen schwarzen Zopf, der aber zu schmal war und mir nicht gut gefiel. Ein zweites Mal zusammen mit dem grünen Garn als breiteren Zopf, bei dem nur ein Strang schwarz war. Das habe ich dann später leider auf einer Party verloren und musste dann mit nackten Ohren durch die eisigkalte Nacht redeln.
Jetzt erkläre ich euch, wie ich die letzte Version gestrickt habe.



Wolle

SCHWARZ
LANA GROSSA Splendid
Farbe 08 Anthrazit
72% Mohair || 21% Nylon || 7% Synthetik
ca. 167m Lauflänge 25g
1 Knäul

DUNKELGRÜN
DROPS Brushed Alpaca Silk
Farbe 11 Waldgrün
77% Alpaca || 27% Seide
ca.140m Lauflänge 25g
2 Knäul

Rundstricknadel Nadelstärke 4,5mm


Du wirst die Knäul nicht aufbrauchen und kannst dir überlegen, nur ein grünes zu kaufen und dieses halb abzuwickeln, um zwei Knäule draus zu machen.
Ich arbeite aber gleichzeitig noch an einem passenden Schal, darum habe ich genug Knäule und kann zwei anfangen.


Du schlägst mit den grünen Knäulen jeweils 15 Maschen an, mit dem schwarzen 27 Maschen. Nimm die Stücke so auf die Rundstricknadel, dass das schwarze in der Mitte liegt und du sie alle auf einmal hintereinander abstricken kannst.
Beginne mit der Hinreihe und verbinde die Stücke, indem du den Faden vom nächsten Stück als Überschlag mit abstrickst. Ich erkläre es dir hier als Bewegtbild zum nachmachen, im Intarsienvideo:

In der fünften Reihe habe ich begonnen, den ersten Zopf zu flechten und dafür die rechten 9 Maschen auf die Zopfnadel gehoben und vorne still gelegt, dann die nächsten gestrickt (auch mit der Intarsientechnik verbinden) nun die stillgelegten Maschen von der Zopfnadel abstricken und dann das letzte Drittel stricken. 
Die Rückreihe stricke ich links. Erst in der übernächsten Hinreihe flechte ich das nächste Stück. Dazu die ersten 9 Maschen stricken (Intarsie), die mittleren Maschen hebe ich ab und lege sie hinten still. Die nächsten Maschen werden wieder gestrickt und anschließend die von der Zopfnadel.
Das wiederholte ich immerzu, in jeder zweiten Hinreihe wird geflochten. Auf diese Weise wird der Zopf relativ voluminös, was mir am besten gefällt. Je seltener du für den Zopf überkreutzt, desto flacher wird er.


Nach einigen Reihen wurde mir der Spaß allergings zu fad, ich wollte mehr. Also hörte ich auf, die Farbstreifen durch Intarsientechnik zu verbinden, sondern strickte sie getrennt weiter, allerdings immernoch alle drei Teile in einer Reihe, um mir das Reihenzählen zu sparen und so automatisch die gleiche Reihenzahl in allen Streifen zu haben. Nach etwa 3Überkreuzungen (gezählt habe ich von rechts in die Mitte) habe ich dann bei den grünen Streifen die Seiten getauscht, sodass der schwarze Zopf vor der Überkreuzung der grünen Streifen liegt. Anschließend habe ich die Zöpfe wieder als Intarsie verbunden. Nach 3Kreuzungen habe ich diesen Spaß nochmal wiederholt. Das genügte dann aber auch und ich hab normal mit dem gflochtenen Streifen zwischen zwei grünen weiter gestrickt, bis ich den Umpfang meines Kopfes erreicht hatte. 
Am Ende stricke ich nicht ab, sondern lasse alle Maschen auf der Nadel und schneide den Faden lang ab, um das Stirnband mit dem Maschenstich zusammen zu nähen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dankeschön für deinen Kommentar.